Ein erstes Kräftemessen vor der Sola


Als ich letzte Woche laut einem Artikel auf unserer Homepage mit Erstaunen festgestellt habe, dass die Aktivitas unter Sport nicht nur das Training in der 0.33 Liter Klasse versteht und ich diese Woche zwecks Weiterbildung an der HSG verweile, habe ich mir gedacht, dass ich das sehen möchte. Gedacht, getan.

So meldete ich mich spontan beim laut Homepagebeitrag der Aktivitas sportlichsten Aktiven Regatta. Dieser war mit Maple sofort bereit, die Indoorcyclingstunde (wahrscheinlich ein neudeutsches Wort für geselliges Bierhumpenkreisen und Austrinken unter Freunden) platzen zu lassen und stattdessen den Aktivitas-Delegierten sportlich an den Anschlag zu bringen. So trafen wir uns kurz darauf vor dem Jakobstal und liefen los Richtung Drei Weihern.

Naja, die Jungs können nicht nur was am Glas. Ich muss eingestehen: Bergauf kam ich an meine Grenzen und die beiden (zusammen sind sie etwa so alt wie ich) haben einiges an Biss gezeigt.

Oben angekommen wurde in einem gemütlichen Tempo so um die 10-11 km/h drei mal die Weihern grosszügig umrundet und mit einem Sprint beendet, den ich zugegebenermassen nur gewonnen habe, weil die Aktiven glaubten, dass die Strecke, die wir definiert hatten, schon früher zu Ende war. Danach ging es wieder runter in die Stadt wo wir den Lauf nach genau 60 Minuten und Durchschnittstempo 10 km/h beendeten.

Es hat definitiv Spass gemacht, ein generationsübergreifendes Training zu absolvieren. Zudem muss ich eingestehen: Wenn alle Aktiven diese Sportlichkeit an der Sola an den Tag legen (und keiner verschläft), so wird es nicht mehr so einfach für die beiden Altherrenteams die Nase im internen Wettkampf vorne zu haben.

Leave a Reply