LKWs und Spitzenhäubchen

Beitrag einer Teilnehmerin des Damenprogramms:

Während die alte Herrenschaft ihre hundertste Hauptversammlung abhielt, wurde die junggebliebene Damenschaft von zwei dem 100-jährigen Jubiläums-Anlass zeitgemässen Postautos mit passionierten Oldtimerchauffeuren vor dem Stadttheater in St. Gallen abgeholt.

Leider erschienen rund 25 angemeldete Teilnehmerinnen nicht, so dass viele Plätze ungenutzt blieben und sie einen äusserst würdigen Anlass verpassten.

Wir alle genossen die Fahrt nach Arbon sehr, auch Herr Max Hasler, unser Fahrer im älteren der beiden Postautos, obwohl jeder Gangwechsel einem Kraftakt glich und das Drehen des Steuerrades Schweissperlen auf seiner Stirn hinterliess.


Der andere Fahrer entpuppte sich als der lb. Altherr Ziger. Nachdem er höchst persönlich das zweite Postauto sicher zum Museum gefahren hatte, empfang er uns herzlich im Saurermuseum.


Wir alle bestaunten die zahlreichen Schätze, welche liebevoll restauriert und ausgestellt waren, darunter funktionierende Web- und Schifflistickmaschinen aus dem 19. und 20. Jahrhundert, Handstickmaschinen für die Anfertigung von edlen Spitzenstoffen und Lochkartenpuncher für die Herstellung von Stickmustern. Diese wurden bei Saurer eingesetzt, lange bevor sie bei Computern der ersten Generation Verwendung fanden.


Die enthusiastischen und sachkundigen Erklärungen von Ziger und seinen beiden Museumskollegen liessen unsere Spitzen-Herzen höher schlagen. Welch ein fantastisches Handwerk!


Die grosse Museumshalle beherbergt aber auch Perlen der Lastwagenindustrie. Besonderen Eindruck machte uns der 1917 (!) fabrizierte Saurer 3TC. Dieses erste motorisierte Fuhrwerk kurvte zur Zeit der Gründerväter der Amicitia in den Strassen von St. Gallen und Graubünden – dort allerdings von Pferden gezogen, da die Verwendung von Motorkraft in diesem Kanton von 1900 bis 1925 verboten war. “Wir bringen alte Saurer wieder zum laufen!”, erklärte uns Ziger voller Stolz. Wir sind begeistert!


Zum Abschluss des unvergesslichen Morgens erhielten wir ein speziell für uns auf einer historischen Maschine gefertigtes Andenken: ein Jacquard-Abtrocknungstuch … unsere Männer werden sich freuen, wenn sie uns damit beim Abtrocknen der Biergläser helfen können!

 


Vielen Dank, lieber Ziger und Saurermuseumsteam, dieser Besuch wird in die Annalen der Amicitia eingehen – euer Museum ist grandios!


Link zum Museum

Fotogallerie (nur für Amicitianer einsehbar):

Schreibe einen Kommentar