Symposium: 100 Jahre A.V. Amicitia


In den letzten 150 Jahren durchlief die Schweiz eine aussergewöhnliche Entwicklung. Es gibt kein Land vergleichbarer Grösse, das so viele Topunternehmen aufweist, über eine derart gute Infrastruktur verfügt und weltweit auf so vielen Gebieten einen hervorragenden Ruf geniesst. Im Symposium «100 Jahre A.V. Amicitia» am Freitagnachmittag, 1. September 2017 wurden die Erfolgsfaktoren beleuchtet, welche die Spitzenleistungen in Wirtschaft, Bildung und in den studentischen Verbindungen ermöglichen und wegweisend für eine prosperierende Zukunft der Schweiz sind.


Nach einem Eröffnungsvideo und den einführenden Worten von Fips beleuchtete Prof. Dr. Reto Föllmi, Ordinarius für Internationale Ökonomie an der Universität St. Gallen, die Rahmenbedingungen für eine starke Wirtschaft in der Schweiz. Über die strategische Positionierung und die kritischen Erfolgsfaktoren in der Unternehmensführung ihrer Betriebe referierten anschliessend die erfolgreichen CEOs respektive Firmeninhaber Jacques Sache, CEO Bucher Industries AG, Andrea Berlinger, Inhaberin Berlinger & Co AG, und Franco Jenal v/o PicAs, Gründer und CEO Buyfresh AG.


Dass die Bildung eine Schlüsselressource für eine erfolgreiche Volkswirtschaft ist, legte Prof. Dr. Stefan Wolter, Direktor Schweizerische Koordinationsstelle für Bildungsforschung, in einem höchst eindrücklichen Referat dar. Prof. Wolter beleuchtete insbesondere die Durchlässigkeit des Bildungssystems in der Schweiz. Er zeigte auch auf, wie gut Angebot und Nachfrage im Bildungsland Schweiz in der Vergangenheit in Übereinstimmung gebracht wurden.  Cartoon stellte dem Referenten einige Fragen und moderierte anschliessend die Podiumsdiskussion, in welcher mit Prof. Dr. Thomas Bieger v/o Cambri, Rektor Universität St. Gallen, und Dr. Ursula Renold, Leiterin Forschungsbereich Bildungssysteme an der Konjunkturforschungsstelle KOF, ETH Zürich, weitere Bildungsexperten zu Prof. Wolter stiessen. Ein Kernaspekt der Diskussion bildete das heute zunehmend fragmentierte Angebot in der Weiterbildung und die Frage, wie dieses in der Zukunft zu gestalten ist.


Im dritten Block diskutierten unter der Leitung von Joker die Vertreter der Studentenverbindungen Milan AV Amicitia, Silvana Arpagaus v/o Alea AV Kybelia, Dario Blau v/o Schlumpf Zofingia HSG und Dario Bühler v/o Goethe AV Mercuria, über ihre Gründe, einer Verbindung beizutreten. Die Couleuriker motivieren vor allem der generationenübergreifende Kontakt an einer Universität und die Möglichkeit, schnell Freunde am neuen Studienort St. Gallen – der für viele auch der neue Wohnort ist – zu finden. Zudem schätzen sie die Lernunterstützung, das Wissen und die Erfahrung der älteren Couleuriker.


Fips dankte abschliessend allen Referierenden, den Diskussionsteilnehmenden und dem Publikum für die Inputs und die Teilnahme. Der Applaus und die zahlreichen Feedbacks nach der Veranstaltung lassen auf eine interessante und geschätzte Veranstaltung schliessen.


Die Amicitia dankt der Universität für das Gastrecht, den Supportteams für ihren Einsatz und allen ReferentInnen und TeilnehmerInnen für ihren massgeblichen Beitrag zum Gelingen des Symposiums. Unser besonderer Dank geht an CartoonJoker und insbesondere Fips als Hauptverantwortlicher und Sponsor dieses Events.

Schreibe einen Kommentar