Wichtige Geschäfte im St. Galler Kantonsratssaal


Am Freitag 1. September um 10:00 trafen über 100 Amicitianer zur jährlichen Generalversammlung des Altherrenverbandes der Akademischen Verbindung A.V. Amicitia im ehrwürdigen Kantonsratssaal der Stadt St. Gallen ein.

Was für ein Rahmen für unsere einhundertste GV!


Zuerst wurden die statutarischen Geschäfte bedient. Zum ersten Mal in der 100-jährigen Geschichte der Amicitia wurden die Stimmenzähler durch ein elektronische System ersetzt. So gab es für die Resultate keinen Interpretationsspielraum, und wir konnten speditiv die üblichen Angelegenheiten wie Dechargen, Budget und Wahlen zu Ende bringen.

Im feierlichen Teil der GV hielt die versammelte Corona eine Schweigeminute zum Gedenken aller verstorbener Amicitianer. Dazu spielte ein Amicitianer auf seinem Saxophon die Melodie des Trauerkantus «Es hatten drei Gesellen». Ein berührender Moment.


Anschliessend wurde der Rektor der Universität Prof. Dr. Thomas Bieger zum Ehrenburschen geschlagen. Diese Zeremonie ist im separaten Artikel Rektor der Universität zum Ehrenburschen geschlagen speziell aufgeführt.

Nun erhielten 18 Amicitianer das 100-Semesterband, welches ihre 50-jährige Verbundenheit mit der Amicitia auszeichnet. Und schliesslich wurden auch noch zwei Aktive in die Altherrenschaft aufgenommen.

Speziell gewürdigt hat die Corona auch unseren Ehrenburschen Stelza für seine herausragende Arbeit für die Verfassung der letzten 11 Jahresberichte. Seit über 40 (!) Jahren hat er die Redaktion der Berichte übernommen und so die jüngsten 45 Jahre unserer Verbindungsgeschichte dokumentarisch festgehalten.

Auch die Arbeit des 100-Jahr-Organisationskommittes wurde mit einer Standing Ovation verdankt. Dies trieb mehr als einem der 7 OK-Mitgliedern die Tränen in die Augen.


Nach der GV verschob sich die potente Corona zur Universität. Dort trafen warteten bereites die Damen, welche an einem separaten Programm teilnahmen (siehe Beitrag LKWs und Spitzenhäubchen). Nach dem Mittagessen im Foyer der Uni startete um 15:00 das Symposium.


Nach dem Symposium fanden sich zahlreiche Amicitianer auf dem Marktplatz ein, wo der Amicitia-Chor um 19:00 ein Ständchen gab.

Danach begaben sich einzelne Gruppen, Bierfamilien oder ehemalige WG-Genossen in diverse St. Galler Lokale, um den Abend im vertrauten Kreise zu verbringen. Den Schlummertrunk gab es schliesslich noch in unserem Verbindungshaus Jakobstal. Ein herrlicher Tag mit äusserst würdigen, wissenschaftlichen und freudigen Momenten geht zu Ende.

AMICITIA: VIVAT – CRESCAT – FLOREAT

Nur für Amicitianer: Weitere Bilder der Generalversammlung

Schreibe einen Kommentar