Würdiger Festakt mit höchst potenten Rednern


Der dritte Tag des grossen Jubiläumswochenendes wurde mit dem offiziellen Festakt eingeläutet. Wer frühzeitig den Weg zum Audimax im B-Gebäude der Uni gefunden hatte, konnte mit eigenen Augen und Ohren feststellen, dass die Feierlichkeiten langsam aber sicher ihren Tribut zollten: trafen die ankommenden Gäste doch eher gemächlichen Schritts und teils noch nicht im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte ein.


Nach kurzer Aufregung, ob denn der Start aufgrund verschiedener Verspätungen verschoben werden müsste, konnte final fast pünktlich in einem gut besetzten Audimax gestartet werden. Nachdem der Chor den Farbenkantus zum Besten gegeben hatte, führte der Zeremonienmeister Maggi auf seine bekannte, unnachahmliche Art beschwingt und unterhaltsam durch den Festreigen.


Altherrenpräsident Cross richtete als Erster seine Worte an die Festgemeinde.


Ihm folgte die Grussbotschaft durch die Prorektorin Ulrike Landfester, die ihre Ausführungen gekonnt mit dem Cantus Gaudeamus Igitur verknüpfte.


Ihr folgte die Ansprache von Stadtpräsident Thomas Scheitlin, der, obwohl selbst kein Couleuriker, doch etliche Anekdoten von Interaktionen mit solchen einfliessen lies.


Auch die folgende Grussbotschaft vom Kanton, überbracht vom Vorsteher des Finanzdepartements Benedikt Würth, war kurzweilig und von hohem Unterhaltungswert geprägt.


Im Anschluss folgte die Festansprache durch unseren Altherren Fips. Er spannte einen Bogen über die vergangenen 100 Jahre unserer Verbindung und verknüpfte die einzelnen Epochen mit den damals vorherrschenden gesellschaftlichen Strömungen und dem grossen Weltgeschehen und ging gegen Ende seiner Ausführungen auch auf die aktuell anstehenden Herausforderungen ein.


Nach diesem Reigen erfreulicher Grussworte ergriff unser Altherrenpräsident Cross erneut das Wort und leitete in die Ernennung und Würdigung unseres neuen Ehrenburschen Joker ein. Im Rahmen dieses feierlichen Akts wurde ihm für sein unermüdliches Wirken sowohl für die Amicitia als auch für die HSG Alumni Organisation auf besondere Weise gedankt.


Daran anschliessend folgte gleich ein weiterer Würdigungsakt: sämtlichen anwesenden ehemaligen Altherrenpräsidenten wurde für ihren herausragenden Einsatz zum Wohl der Verbindung eine neu geschaffene Plakette überreicht. Diese soll zukünftig mit berechtigtem Stolz am Revers getragen werden.

Auf dem Foto: Bacchus, Shake, Hoss, Maggi, Paris, Joker und der amtierende AH-Präsident Cross.


Zu guter Letzt wurde der Einsatz und das erreichte Resultat des unermüdlichen und stets hochmotivierten Chordirigenten Grégoire May verdankt. Zur bleibenden Erinnerung und Verbundenheit zur Amicitia wurde ihm ein Paradeflaus sowie ein Cantusprügel übergeben.


Der Festakt kam im Anschluss mit einem von allen Anwesenden intonierten Gaudeamus Igitur zu einem wunderschönen Abschluss.


Unser Dank geht an den Zeremonienmeister Maggi für die professionelle Durchführung und die pointierten Überleitungen, an den Chor für seine musikalische Umrahmung, an die Universität für die Gastfreundschaft, an alle HelferInnen und natürlich an die RednerInnen und TeilnehmerInnen, welche den Festakt in jeder Beziehung zum äusserst würdigen Anlass machten!


Für Amicitianer: Hier weitere Fotos des Anlasses.

Schreibe einen Kommentar